Aktuelles - Better Future Foundation

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles

Aktuelles
Computerklasse und Photovoltaik für die Trinity School
Bewässerungspaten in Zusammenarbeit mit NABU-Laubach
Spendenübergabe an das Haus der Lebenshilfe e.V. Ahrtal

Die Katastrophe im Ahrtal 2021 ist neben den aktuellen Weltereignissen in den Hintergrund gerückt. Die Menschen Vorort sind jedoch nach wie vor schwer getroffen und über jede Hilfe dankbar. BFF konnte insgesamt 700€ für die Wiederaufbauhilfe spenden. Danke an alle Unterstützer.


Mwereni School

Besuch der Mwereni-Schule am 4. März 2022

 
Teilnehmer*innen: Hanjörg, Alais, Neema, Christine

 
Wir haben die Mwereni-Schule besucht, um zu überprüfen, wie die sich die Bewässerung des Schulgartens nach dem Besuch der Studentengruppe der THM Gießen entwickelt hat. Das Wasser wird aus einem Brunnen mittels Photovoltaikanlage hochgepumpt und für die unterschiedlichen Bewässerungszwecke genutzt. Im Dezember ist der Wechselrichter ausgefallen und musste ersetzt werden, da eine Reparatur nicht möglich war. Direktor Damas Urenge hat ihn über einen Bankkredit finanziert. Der neue Wechselrichter ist leistungsfähiger und weniger störanfällig, da die Elektronik-Bauteile im Gegensatz zum vorherigen, der aus Europa kam, gegen Staub und Ungeziefer sehr gut geschützt sind.
 
 
Mit Hilfe der neuen Technik konnte Damas den Schulgarten beträchtlich erweitern. Es gibt nun ein Gewächshaus für den Anbau von Tomaten mit Tröpfchenbewässerung. Er hat Felder für den Anbau von Bananen, Mais, Bohnen und grünem Gemüse (Mchicha) angelegt. Alle Leckagen sind beseitigt bzw. durch neue Leitungen ersetzt worden.
 
 
Wir haben im Namen von BFF Deutschland eine Spende von 600 € übergeben, so dass Damas den Kredit bei der Bank tilgen kann.
 
 
Wir konnten auch die Zahnklinik besichtigen. Nach Aussagen von Damas haben im Februar dort Zahnbehandlungen stattgefunden. Die Behandlungsräume sind etwas eingestaubt aber nach erstem Augenschein funktionstüchtig.
 
 
                                                                             
Der Staub ist bei den klimatischen Verhältnisse durchaus normal. Wenn nicht mehrmals am Tag gereinigt wird, findet sich überall schnell eine Staubschicht. Im Obergeschoss befinden sich weitere Räume, die künftig für andere medizinische Behandlungen genutzt werden könnten.
 
Mögliches weiteres Vorgehen:
 
BBF Tanzania könnte Kontakt zu Dr. Romanov aufnehmen und versuchen, regelmäßige Zahnsprechstunden für die Schüler und evtl. auch die örtliche Bevölkerung anzubieten.
 
 
Christine Dillmann
 
Hansjörg Rempen
Zurück zum Seiteninhalt